Antje Michel

"Was kann ich wissen"? Informationsdidaktische Beiträge zur Fake News-Problematik“ 

Laut Max Weber ist Wissen der sozial vermittelte Teil des Sinns, der Handlungen leitet. Gemäß dieser Definition ist  „Wissen“ weniger „objektive Wahrheit“ als „gesellschaftlich akzeptierte Deutung“. Diesem Verständnis von Wissen folgend, untersucht die Informationsdidaktik mit der Intention der Entwicklung zielgruppenadäquater didaktischer Vermittlungsmodelle, was in unterschiedlichen Wissenskulturen als Information gilt und wie die jeweiligen Akteur_innen mit Information umgehen. Aus dieser Perspektive lassen sich drei Spannungsfelder ausmachen, innerhalb derer sich der Umgang mit Information und Wissen vollzieht:

- Wissen – Nichtwissen

- Objektwissen – Metawissen

- Wissen – Wünschen

Anhand dieser drei Felder wird erläutert, inwiefern Informationsdidaktik einen Beitrag zum Verständnis der Fakenews-Verbreitung leisten kann.

Beitrag vom I-Science Tag: Antrittsvorlesung_3_Veröffentlichung

michel

Frau Antje Michel, Professorin für Informationsdidaktik und Wissenstransfer an der Fachhochschule Potsdam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.